Berlin  |   Dresden  |   Hamburg  |   Leipzig  |   München  |  

Russische Küche

Die russische Küche unterscheidet sich in den einzelnen Regionen kaum, welches an dem ehemaligen Kommunismus liegt.

Nur in den abgelegenen Regionen gibt es Gewohnheiten und andere Esskulturen, als im restlichen Land. Die heimische Küche ist relativ rustikal und einfach. Durch die strengen Wintermonate werden Eingemachtes und Konserviertes verwendet.

Das Russische Restaurant, welches Sie in fast allen Regionen vorfinden werden, werden Sie viele eingelegte Gerichte genießen können. Hierbei wird gerne Kohl oder Pilze als Gemüse verwendet. Die russische Küche beinhaltet auch eingelegte Gurken, die gerne serviert werden.

zurück

Ein Russisches Restaurant werden Sie überall finden, egal wohin Ihre Reise gehen wird. Ein bekanntes Produkt ist auch der Kaviar und Wodka, die zur russischen Lebensart einfach dazu gehören. Ein Russisches Restaurant bietet auch Suppen in allen erdenklichen Variationen an. Wenn Sie an festlichen Anlässen teilnehmen, wird Ihnen gerne eine kalte Vorspeise serviert. Sakuski wird dieses Ritual genannt, welches aus kalten Würstchen oder Kaviar besteht. Neben Wodka wird in Russland viel Tee getrunken.

Zum Frühstück erhalten Sie oftmals Kascha. Dieses Nationalgericht besteht aus einem Getreidebrei, der aus Roggenschrot, Maisgriess, Haferflocken und Buchweizen besteht. Zum Mittagessen erhalten Sie oft Gerichte, die salzig sind. In den Wintermonaten wird Ihnen noch Bratkartoffeln, Omelettes, Würstchen oder Spiegeleier serviert.

Oft beginnt das Mittagessen mit einer Suppe. Das Hauptgericht besteht aus Huhn, Fisch oder anderen Fleischsorten. Brot werden Sie dabei die ganze Zeit auf dem Tisch vorfinden. Die Vorspeise besteht aus Sakuski, die mit den spanischen Tapas verglichen werden können. Diese können aus Lachs, Hering mit rote Bete oder Stoer bestehen. Zum Mittagessen erhalten Sie Wodka, Wein oder Bier. Das Dessert besteht üblicherweise aus Eis, Kompott, Kissel oder Gebäck. Anschließend wird Ihnen Tee angeboten

Beim Wodka müssen Sie beachten, dass er zum Essen getrunken wird, nicht danach und nicht davor. Hierbei gehört ein handfester Imbiss dazu. Entweder Sie essen saure Gurken, Sauerkraut, Salate, hausgemachte Sülze oder Wurst dazu. Sie sollten nach dem Schlucken gleich auf etwas scharfes oder salziges beißen und dann mit dem Essen beginnen. Während des Essens wird diese Prozedur gerne wiederholt. Wodka wird auch gerne bei Hochzeiten, Begräbnissen, zur Geburt und zur Taufe getrunken. Nicht selten wird Ihnen Wodka angeboten, wenn es um Vertragsverhandlungen geht.