Berlin  |   Dresden  |   Hamburg  |   Leipzig  |   München  |  

Österreichische Küche

Österreich, das Nachbarland in unserem Süden, ist nicht nur ein beliebtes Urlaubsziel, sondern hat auch kulinarisch einiges zu bieten.

Oft wird die österreichische Küche nur mit der Wiener Küche gleichgesetzt, doch diesen Fehler sollte man nicht begehen. Denn die Küche von Österreich hat vielfältige regionale Prägungen und ist so in sich recht verschieden.

Geprägt wurde die Kochkunst nicht nur durch die regionalen Traditionen, sondern auch durch Einflüsse aus dem Ausland, so etwa aus Ungarn, Böhmen und Italien. Diese Einflüsse wurden übernommen und in die eigene Küche eingefügt.

International bekannt ist Österreich aber vor allem für sein Wiener Schnitzel und für verschiedene Mehlspeisen ebenso wie für Süßwaren.

zurück

Getränke

Doch nicht nur Speisen sind für die österreichische Küche wichtig. Auch Getränke haben hier einen großen Stellenwert. Das Frühstücksgetränk schlechthin ist der Kaffee, der in Österreich in verschiedenen Variationen serviert wird: als Melange, als Verlängerter, als großer oder kleiner Brauer und vielen anderen. Wichtig sind in diesem Zusammenhang vor allem die Wiener Kaffeehäuser.

Beim Bierkonsum stehen die Österreicher uns Deutschen keinesfalls nach. Bier ist auch hier das Landesgetränk Nummer eins. Das Bier wird in allen möglichen Größenordnungen ausgeschenkt, zu Festen gehen auch schon mal Gläser mit 1,0 oder 2,0 Litern Inhalt über den Tresen. Als ein Zentrum der österreichischen Bierbrauerei gilt das Bundesland Salzburg.

Des Weiteren wird in Österreich auch Wein angebaut, der sich bereits einer langen Tradition erfreuen kann. Gerade im Segment der Spitzenweine konnten sich die Weine aus Österreich einen Namen machen. Außerdem wird aus Obst auch viel Most und Obstmost (ohne Alkohol) gewonnen. Nach dem Essen nehmen die Österreicher gerne einen kräftigen Schnaps zu sich, der in über 20.000 privaten Brennereien hergestellt wird. Zu nennen ist in diesem Zusammenhang auch der international bekannte Stroh Rum Stroh 80, der aus Kärnten stammt.

Gerichte


Die österreichische Küche ist von Region zu Region anders geprägt und so hat auch jede Region ihre eigenen typischen Gerichte. In Kärnten wird beispielsweise gerne Fisch gegessen, da dieses Bundesland über viele Seen verfügt. In den Buschenschanken der Steiermark wird Verhackert angeboten, ein Brotaufstrich aus fein gehacktem Speck. An kalten Tagen isst man hier auch gerne Heidensterz, einen Schmarrn aus Buchenweizenmehl. In Tirol spielen neben dem Tiroler Speck auch Knödel in ihren verschiedenen Variationen eine sehr wichtige Rolle. Die Gerichte sind also sehr vielseitig und stark von den Regionen von Österreich geprägt.

Davon abgesehen gibt es natürlich auch typische Gerichte für die österreichische Küche. Hierzu gehört der Klassiker, das Wiener Schnitzel, das weit über seine Landesgrenzen hinaus bekannt ist. Typisch sind auch die Martinigans mit Semmel- oder Serviettenknödeln, Zwiebelrostbraten, verschiedener Fisch, Hirschgulasch und Brathendl.

Bei den Süßspeisen sind die Sacher-Torte und die Linzer Torte sehr berühmt. Typisch ist aber auch der Wiener Apfelstrudel, Kaiserschmarrn, die Mozartkugel, Germknödel, Salzburger Nockerln und Palatschinken.