Berlin  |   Dresden  |   Hamburg  |   Leipzig  |   München  |  

Italienische Küche

Kerzenschein. Leise Musik, vielleicht von Placido Domingo. Dazu ein hübsch angerichteter Tisch, frisches Weißbrot zum Anbeißen und ein köstlicher Wein. Ein italienisches Restaurant zu besuchen, gleicht in gewisser Weise einem kleinen Italienurlaub.

Weltweit hat sich die italienische Küche im Laufe der Zeit einen Namen gemacht. Und das völlig zu Recht. Für die Italiener selbst ist das Essen nur ein Teil von einem Ritual, das sich neben der Nahrungsaufnahme auch um die Kommunikation dreht.

Essen und reden ist in Italien nicht verboten, im Gegenteil, es gehört zusammen. In ein italienisches Restaurant geht man nicht mal eben so hinein, isst schnell etwas und verschwindet wieder.

zurück

Die italienische Küche ist bekannt dafür, dass in kleinen Schritten gegessen wird. In der Regel beginnt es mit Antipasti, also der Vorspeise. Wer ein italienisches Restaurant besucht, kann sich entscheiden, ob er lieber Paprika, Tomaten, Zucchini, Pilze oder Bohnen möchte. Die italienische Küche serviert die kleinen Köstlichkeiten mit Öl.

Doch auch andere Zutaten eignen sich als Antipasti, beispielsweise Ciabatta. Der Hauptgang besteht in der Regel aus Pasta, Pizza oder frischem Fisch. Ein italienisches Restaurant, das etwas auf sich hält, bietet hier eine große Auswahl aus besten Zutaten. Sahnesauce, verschiedene Meeresfrüchte, Schalotten oder Pilze werden gern und oft verwendet, wenn man einen Blick in die italienische Küche wirft. Dabei kommt es immer darauf an, dass alles möglichst frisch sein muss. Ein italienisches Restaurant duftet nicht umsonst so verlockend.

Nach dem Hauptgang folgt das Dessert. Das liebt die italienische Küche süß. Der Klassiker, den ein italienisches Restaurant zu bieten hat, ist sicherlich Tiramisu. Doch die italienische Küche bietet natürlich noch weit mehr süße Leckereien, die das Essen abrunden. Wenn man sich nach dem Essen zurücklehnt und über die Köstlichkeiten nachdenkt, die die italienische Küche geboten hat, kommt sofort Zufriedenheit auf.

Ein italienisches Restaurant, gutes Essen, leichter Wein und schöne Gesellschaft. Das ist in der Tat wie ein kleiner Urlaub. Placido Domingo hat daran natürlich auch seinen Anteil.