Berlin  |   Dresden  |   Hamburg  |   Leipzig  |   München  |  

Irische Küche

Die irische Küche ist bekannt dafür, deftig und bodenständig zu sein. Gekocht und gebraten wird seit Jahrhunderten, was Haus und Hof liefern.

Auch heute noch greift die irische Küche hauptsächlich auf Kartoffeln, Gemüse, Brot, Butter und Fleisch zurück. Obgleich die Iren ein Inselvolk sind, hat die Fischerei zu keiner Zeit große wirtschaftliche Bedeutung erlangt, was sich auch in den Essgewohnheiten der Iren widerspiegelt.

In den Küstenregionen der "Grünen Insel" haben sich jedoch vereinzelt traditionelle Rezepte aus Meeresfrüchten erhalten, bei denen Lachse und Forellen, aber auch Muscheln und Krebse die Hauptzutaten bilden.

zurück

Diese Gerichte zählen heute zur gehobenen Küche und es gibt kaum ein irisches Restaurant, das diese Speisen nicht anbietet.

Das traditionelle irische Frühstück ähnelt in seiner Reichhaltigkeit sehr dem englischen Frühstück. Auch hier werden Schinken, Speck, Eier und Tomaten gebraten und serviert. Die irische Küche fügt außerdem gebratene Scheiben von Leberwurst und Blutwurst sowie Bratkartoffeln oder Kartoffelpuffer hinzu. Aber auch Toast und Marmeladen werden gern zum Frühstück gegessen. Wie in England trinkt man schwarzen Tee oder Orangensaft dazu.

Allerdings gönnen sich heute nur noch wenige Iren dieses opulente Mahl. Weitaus häufiger wird es von Touristen verzehrt. Auch wenn es Ihnen ein wenig zu gehaltvoll erscheint, probieren sollten Sie ein irisches Frühstück unbedingt. Ein rustikales irisches Restaurant ist hierfür die richtige Adresse.

Das international wohl bekannteste irische Gericht ist " Irish Stew", ein Eintopfgericht aus Kartoffeln, Weißkohl, Karotten, Zwiebeln und Hammelfleisch, das kräftig mit Kümmel gewürzt wird. Dieses Gericht wird in wohl unzähligen Variationen gekocht. Auch andere Eintopfgerichte, bei denen Kartoffeln und Gemüse - sehr oft in Form von Kohl - die Hauptzutaten bilden, werden in Irland häufig gegessen.

In den letzten Jahren wurde auch die irische Küche stark durch französische und italienische Einflüsse geprägt, so dass Sie sich heute durch die kulinarische Vielfalt, die die Speisekarten der rustikalen oder modernen Gastronomie anbieten, verführen lassen können. Sie werden sicherlich ohne Schwierigkeiten ein irisches Restaurant finden, das Ihnen diese Genüsse gern serviert.

Zum Nachmittagstee wird gern ein Früchtekuchen gereicht. Probieren Sie den mit Trockenobst gebackenen und mit Guinness aromatisierten Porter Cake. Auch die legendären irischen Scones, die oft noch hausgemacht sind und die variantenreichen Apfelkuchen sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Die Krönung der Teestunde bilden jedoch die gehaltvollen, mit irischem Whiskey reichlich aromatisierten Schokoladenkuchen. Ein gutes irisches Restaurant bietet Ihnen eine reichliche Auswahl.