Berlin  |   Dresden  |   Hamburg  |   Leipzig  |   München  |  

Europäische Küche

Die europäische Küche ist ein Ober- und Sammelbegriff für die verschiedensten Kochtraditionen und Essgewohnheiten des gesamten europäischen Raumes. Die typischen Gerichte sind von Land zu Land und manches Mal sogar von Region zu Region unterschiedlich. Und doch gibt es einige Gemeinsamkeiten, die die europäische Küche als Ganze einen: In ganz Europa ist Fleisch ein wichtiges Nahrungsmittel. In allen Ländern Europas wird das Essen an einem Tisch zu sich genommen und man sitzt auf Stühlen oder ähnlichem (man sitzt nicht auf dem Boden wie zum Beispiel in vielen Teilen Afrikas).

Ebenso wird Essbesteck in Form von Gabeln, Messern und Löffeln benutzt (man isst nicht mit den Fingern oder mit Stäbchen). Zudem gibt es in ganz Europa eine einheitliche Speisenfolge: eine Suppe oder ein Salat fungieren als Vorspeise, danach kommt die Hauptspeise und am Ende folgt meist noch ein süßes Gericht als Nachspeise.

zurück

Vielfältigkeit der europäischen Küche

Eigentlich jeder kennt die griechische oder die italienische Küche. Doch unter dem Begriff der europäischen Küche sind noch viel mehr ganz unterschiedliche Küchen versammelt. Die meisten dieser Küchen haben untereinander keine großen Gemeinsamkeiten, jede Landesküche wartet mit eigenen Spezialitäten und Traditionen auf. Natürlich gibt es oft den Fall, dass landestypische Küchen von den Kochtraditionen anderer Küchen beeinflusst werden, doch in der Regel behält sich jede Nation ihre Eigenheiten und Nationalgerichte. Gebiete mit ähnlichen geographischen Eigenheiten haben auch länderübergreifend Gemeinsamkeiten im Gebrauch der Zutaten für ihre Speisen. In den Küstengebieten der Länder dominieren Fisch und Meeresfrüchte auf den Speisekarten. In mediterranen Regionen werden in den Küchen viel Olivenöl, Oliven und Eingelegtes, sowie Ciabatta Brot verwendet. Besonders herzhaft ist die Küche in Bayern oder auch in Österreich und Osteuropa, hier schmecken Kraut und Knödel mit Braten allen Bewohnern gut.

Natürlich gibt es auch die typischen Gerichte wie Pizza, Pasta in Italien, Gyros und Fladenbrot in Griechenland, Guacamole in Spanien oder Schweinebraten beispielsweise in Deutschland. In der Balkanküche gibt es Cevapcici und Ajvar und in der englischen Küche Lammbraten mit Minzsauce, aber auch unbekanntere Gerichte wie Kedgeree, ein Fischgericht mit Reis, Eiern und Butter, das mit seinem exotischen Touch durch die feinen Gewürze an die Kolonialzeit Englands erinnert und durch die indische Küche inspiriert ist.

Süße Speisen der europäischen Küche

Auch an süßen Speisen hat die europäische Küche eine reiche Vielfalt zu bieten. Zu nennen wäre hier natürlich zu allererst original italienisches Eis, das mittlerweile den Sprung in nahezu jedes europäische Land geschafft hat. In Schottland gibt es auch ganz typische Süßigkeiten. Hier wird ein Marsriegel in Bierteig paniert und dann in Fett ausgebacken, das Ganze nennt sich „deep fried mars bar“. Aber auch andere Sachen finden in Schottland den Weg in die Fritteuse, so Ananasringe und sogar Eiscreme. Die Schweiz ist besonders berühmt für ihre edlen Schokoladen und erlesenen Pralinen. Weiterhin international bekannt ist die Sachertorte, die als eine Spezialität der Wiener Küche gilt.