Berlin  |   Dresden  |   Hamburg  |   Leipzig  |   München  |  

Amerikanische Küche

Auch wenn man es zunächst annehmen möchte, die amerikanische Küche besteht keineswegs nur aus Burgern und Fast Food. Im Gegenteil, sie ist sehr verschieden und abwechslungsreich. Zu den USA gehören 50 Bundesstaaten, was die Vielfalt in den Kochtöpfen gerade zu garantiert. Die amerikanische Küche, wie sie heute bekannt ist, ist ein wahrer Schmelztiegel aus einem Sammelsurium verschiedener Traditionen und Kulturen. Eintönigkeit oder Gleichförmigkeit in der Wahl und Zubereitung der Speisen kann den amerikanischen Köchen nicht vorgeworfen werden. Natürlich werden hierbei aber auch die Klischees bedient, die uns als typisch amerikanisch bekannt sind, gänzlich Ammenmärchen sind diese nicht.

zurück

Amerikanische Gerichte

Obwohl die amerikanische Küche von vielen Einflüssen geprägt ist und auch regional verschiedene Vorlieben hat, gibt es doch Gerichte, die in ganz Amerika beliebt sind und ihre Tradition haben. Dies ist zum Beispiel der Truthahn zu Thanksgiving, der gefüllt und mit den Beilagen Kürbis, Kartoffeln, Karotten und Cranberries serviert wird.

Natürlich sind Burger und Pommes in Amerika tatsächlich sehr beliebt, dies ist kein haltloses Vorurteil. Insgesamt ist die amerikanische Küche sehr deftig und fettig, an Butter und Zucker wird keinesfalls gespart. Fleisch dominiert ebenfalls in der amerikanischen Küche. Beispielsweise werden Rinder in den USA anders zerlegt als in Europa, so dass ein Steak locker auf 650 Gramm kommt. Fleischliebhaber kommen so also voll auf ihre Kosten.
Bei den Süßspeisen sind der Apple Pie, Pancakes, Muffins, Brownies und Cookies wahrscheinlich am berühmtesten und werden auch tatsächlich im gesamten Land verzehrt.
Regional gibt es aber auch Unterschiede. In der kalifornischen Küche herrschen mediterrane und asiatische Einflüsse vor, in Neuengland ist das Erbe der Siedler vor allem durch Baked Beans und Apple Pie spürbar, des Weiteren sind mexikanische Gerichte in den USA sehr beliebt, werden dann allerdings weniger aufwändig und weniger scharf gekocht.
Vor allem in Louisiana ist die Cajun-Küche weit verbreitet. Diese Küche wurde von kreolischen und französischen Einflüssen geprägt. Hauptsächlich werden Eintöpfe serviert, die aus Gemüse, Meeresfrüchten und Fleisch bestehen, dazu reicht man Reis oder Maisbrot.
In der TexMex-Küche werden typische mexikanische Gerichte gekocht, die allerdings für den amerikanischen Gaumen abgemildert sind. Hauptzutaten sind in dieser Küche Bohnen, Tomaten, Chilischoten und sehr viel Käse.

Im Süden der USA wird vor allem die Soul Food Küche geschätzt. In dieser Küche finden Zucker und Fett reichlich Verwendung, aber auch Gewürze wie Zimt, Nelken und Cayennepfeffer. Chicken Wings und Spareribs haben ihren Ursprung in dieser Küche.

Amerikanische  Getränke


Bei den Getränken lieben es die Amerikaner auch süß und reichlich. Coca Cola und Dr Pepper gehören zu den Lieblingsgetränken, ebenso wie Iced Tea (gesüßt und ungesüßt). Kaffee wird auch viel und häufig getrunken, allerdings ist dieser Kaffee nicht so stark wie der europäische. In Gaststätten ist es meist die Regel, dass man ein Getränk einmalig bezahlt und dann beliebig viel Nachschub bekommen kann.