Berlin  |   Dresden  |   Hamburg  |   Leipzig  |   München  |  

Fastfood

Fastfood, das ist im Sinne des englischen Begriffs fast food „schnelles Essen“ oder auch ein „Schnellimbiss“. Gemeint ist damit ein Essen, das für den schnellen Verzehr – vielleicht sogar im Stehen oder Gehen – gedacht ist. Auch von der Bestellung bis zum Erhalt des Essens vergehen nur wenige Minuten. Fastfood dient im Prinzip tatsächlich nur der Nahrungsaufnahme, auf traditionelle Essensitten wird in diesem Zusammenhang in der Regel verzichtet. Fastfood eignet sich also immer dann, wenn Sie es besonders eilig haben und keinen gesteigerten Wert auf ein Essen in einer gemütlichen, ruhigen Atmosphäre legen. Beispielsweise während Sie unterwegs und auf der Suche nach etwas zu Essen sind oder auch um in der kurzen Mittagspause der Arbeit etwas zu essen zu sich zu nehmen.

Vielfalt und Angebot

Fastfood wird weniger in Restaurants, sondern eher in Imbissen und über Straßenverkäufe oder eben in Schnellrestaurants angeboten. Teilweise wird Fastfood auch über Lieferservices vertrieben. Typische Speisen, die als Fastfood verkauft werden sind Burger in allen Variationen, Hot Dogs, Brüh-, Brat- und Currywürste mit entsprechenden Beilagen, Fish and Chips, Sandwiches, Dönerkebab mit seinen verschiedenen Spielarten, Pizzas und Pommes Fritz.

Anbieter

Die typischen Anbieter für Fastfood sind die großen Burger-Ketten wie McDonalds und Burger King. Da diese aus den USA stammen, galt Fastfood vor allem in seinen frühen Jahren in Deutschland als der American Way of Life schlechthin.

Diese Ketten gehören zur Systemgastronomie. Hier werden zumeist Fertigprodukte verwendet, die vor Ort schnell und einfach zubereitet werden können. Es herrscht eine gut durchdachte Arbeitsteilung bei der Zubereitung der Speisen vor. Diese großen Fastfood-Ketten garantieren für alle ihre Filialen eine gleichbleibende Qualität in Bezug auf Zusammenstellung und Geschmack der Speisen, wie auch gleiche oder nur wenig abweichende Preise zwischen den verschiedenen Niederlassungen.

Doch nicht nur bei den Burger-Ketten kommen Sie auf Ihre Fastfood-Kosten, denn nicht nur Burger sind Fastfood. Auch in Dönerläden können Sie voll auf ihre Kosten kommen. Hier werden Ihnen neben dem klassischen Dönerkebab noch vielfältige andere Gerichte rund um den Fleischspieß oder auch Gerichte mit Salat geboten. Auch Imbissbuden oder Kioske, an denen Currywürste oder andere Würste und Pommes Fritz und Ähnliches verkauft werden, können Ihren Hunger schnell stillen.

Der Markt für Fastfood ist also stark umkämpft und so greifen kleinere und größere Betriebe auf vielfältige Marketingstrategien zurück. Das können Werbespots im Fernsehen oder Radio sein, Anzeigen in Tageszeitungen, Postwurfsendungen, oder aber diese Betriebe agieren als Sponsoren für verschiedene Projekte, um so im Gedächtnis ihrer Kunden zu bleiben.