Berlin  |   Dresden  |   Hamburg  |   Leipzig  |   München  |  

Eiscafés

Immer wenn der lange Winter endlich vom Frühling abgelöst wird, so langsam die ersten Sonnenstrahlen die Nase kitzeln und die Bäume wieder grün werden, bekommt man auch wieder Lust auf leckeres Eis – besonders unter freiem Himmel.

Hierbei ist es eigentlich egal, ob es ein Eis „auf die Faust“ wird oder doch ein großer Eisbecher ganz gemütlich in einem Eiscafé der Wahl. Hauptsache, leckeres, cremiges Eis, das man in der Sonne genießen kann.

Die Jahreszeiten Frühling und Sommer, gerade mit wirklich gutem Wetter, sind einfach die perfekte Zeit für Eis.

So kommt es dann auch, dass viele der Eiscafés, die einen „Winterschlaf“ gehalten haben oder sich im Winter auf ein etwas anderes Angebot verlagert hatten, nun wieder ihre Pforten öffnen, um die zahlreichen Kunden mit leckerem Eis versorgen zu können.

Die Geschichte des Eiscafés

Das erste Eiscafé soll der Sizilianer Francesco Procopio de Coltelli, ein ehemaliger Koch des Sonnenkönigs Ludwig XIV., im Jahre 1668 in Paris eröffnet haben. In Deutschlang gibt es heute circa 4.000 Eiscafés oder Eisdielen, von denen etwa 3.000 von italienischen Gelatieri geleitet werden. Von diesen Gelatieri kommen wiederum etwa drei Viertel aus dem Val di Zoldo in der Provinz Belluno in den Dolomiten. Der Grund hierfür liegt in der um 1850 in dieser Gegend vorherrschenden Armut. Die Bevölkerung konzentrierte sich als Folge besonders auf die Eisherstellung, um der Armut entfliehen zu können. Viele wanderten nach Österreich und später auch in die Weimarer Republik aus und etablierten so das Eiscafé ab den 1920er Jahren zu einem festen Bestandteil der gastronomischen Stadtkultur. Das erste Eiscafé Berlins eröffnete im Jahr 1928, das Eiscafé Monheim steht noch heute an seinem alten Platz in der Blissestraße. Eine Statistik des Verbands der italienischen Speiseeishersteller Uniteis zeigt auf, dass 3.300 Eiscafés in Deutschland ihr Eis selbst produzieren.

Angebot

In jeder Stadt gibt es zahlreiche Eiscafés, die mit gemütlicher Einrichtung, schönen Außensitzplätzen, Straßenverkauf und manches Mal auch mit mobilen Eisständen ihre Kunden locken. Zu bestellen gibt es alle nur erdenklichen Eisbecher. Doch nicht nur Eis steht auf den Karten der Eiscafés, zudem werden auch Heißgetränke, wie Kaffeespezialitäten, Tees und verschiedene Milchgetränke angeboten. Darüber hinaus stehen auch Kuchen und Milchshakes zur Wahl. Oft werden sogar alkoholische Getränke in Eiscafés angeboten.

So haben Sie in einem Eiscafé auch außer Eis ein vielfältiges Angebot, aus dem Sie sich Ihre Bestellung aussuchen können. Sei es ein Kaffee zu Ihrem Eisbecher oder vielleicht auch eine Bestellung ganz ohne Eis – das alles ist möglich.